Wir wünschen Dir eine von Gott gesegnete Ferienzeit,

in der man vielleicht ein wenig sein Leben “entschleunigen” kann.

Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken

sein;  sanft falle Regen auf deine Felder, und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein.

Führe die Straße, die du gehst immer nur zu deinem Ziel bergab;
hab’, wenn es kühl warme Gedanken und den Mond in dunkler Nacht.

Hab’ unterm Kopf ein weiches Kissen, habe Kleidung und das täglich Brot;
sei über vierzig Jahre im Himmel, bevor der Teufel merkt: Du bist schon tot.

Bis wir uns mal wiedersehen, hoffe ich, dass Gott dich nicht verlässt;
Er halte dich in seinen Händen, doch drücke seine Faust dich nie zu fest.

Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand,
halte er dich fest in seiner Hand.          Irischer Reisegen

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.